Beethoven

Beethoven

erlebt, gehört, gelesen

Durch Auszüge aus Beethovens Briefen, live vom ehem. künstlerischen Sprecher des Bayerischen Rundfunks Heinz Peter vorgetragen, erhalten Sie ungeahnte Einblicke in Beethovens Leben als Mensch und Künstler. Als Interpreten Katrin Ambrosius, Violine und am Klavier die ukrainische, internationale Preisträgerin Katharina Khodos.

Sie hören zu Beginn die Frühlingssonate Op.24 in F-Dur, danach die stürmische C-Moll Sonate Op.30 Nr.2 und zum Schluss seine wohl berühmteste Sonate für Violine und Klavier, die „Kreutzersonate“ in A-Dur. Die C-Moll Op.30 wird von Beethoven als „neuer Stil“ gesehen, sie ist dem jungen Zaren Alexander I. gewidmet.

Das Heiligenstädter Testament wird von ihm in dieser Zeit verfasst und es beginnt seine zweite Schaffensphase. Die Kreutzersonate hingegen wird von Beethoven als das kammermusikalische Gegenstück zur ebenfalls 1803 vollendeten Eroica gesehen. „Sonata per il Pianoforte ed un Violino obligato,scritta in uno stilo molto concertante quasi come d`un Concerto“-„Violinsonate in einem überaus konzertierenden Stil, fast wie in einem Konzert“ lautet der Originaltitel.

Zur Frühlingssonate nur eine Kritik von 1803 aus der Allgemeinen musikalischen Zeitung :“ Die Frühlingssonate zählt unter die besten, die Beethoven geschrieben hat und das heißt ja wirklich unter die besten, die gerade jetzt überhaupt geschrieben werden….“

Ungeahnte Einblicke in Beethovens Leben mit Kathrin Ambrosius (Violine), der ukrainischen Pianistin Katharina Kodos und dem ehem. BR-Sprecher Heinz Peter.
Jetzt Ticket buchen!
16.07.2022
Beginn 19:30
20 Euro