Chronik der Vereinsgründung 1976

 

1. April 1976
Karl Dressel (HalSen) schreibt im Hallo Trudering: 
WIR BAUEN UNS EIN BÜRGERHAUS!
Dressel: "Greifen wir es an! 
Beweisen wir, dass die Sätze des Truderinger Liedes "Wir san Leit, wir ham an Schneid" ihre Berechtigung haben. Setzen wir mit unserer Selbsthilfe ein Fanal und zeigen auf, dass wir in Trudering nicht nur fordern, sondern auch zum Geben bereit sind."

6. April 1976
Der Trudering Stadtrat Hermann Memmel sichert Karl Dressel seine Hilfe zu und schlägt die Gründung eines Fördervereines vor. Gleichzeitig fordert er von der Stadtspitze Unterstützung ein. An den Oberbürgermeister schreibt Memmel: "Es ist für jemanden, der diesen Stadtteil kennt keine Überraschung, dass man nicht resignierend mit den Schultern zuckt, sondern aus eigenen Kräften das Ziel erreichen will."
Diese Worte sollten sich im Laufe der Jahre noch als bedeutsam erweisen."

13. April 1976 
Oberbürgermeister Kronawitter antwortet auf ein Schreiben der Truderinger und bereits am
9. Juli 1976 wird das städtische Grundstück am Schmuckerweg wird in Aussicht gestellt. 

25. Oktober 1976 
Der Oberbürgermeister bittet, dass man den Bedarfsplan erarbeitet.

4. November 1976
Schlagzeile im Hallo: "Stadt wartet auf Vorschläge zum Truderinger Bürgerhaus!"

12. November 1976
Karl Dressel und Hermann Memmel rufen zu einer Informationsversammlung auf. Aus dieser Versammlung heraus wird der Verein "Bürgerzentrum Trudering" gegründet. Die Anwesenheit von 71 Personen (11 Frauen) und der Stadträte Eckert, Memmel und Wirth sind im Protokoll vermerkt. Während dieser Versammlung schlägt Karl Dressel die Einrichtung von Arbeitskreisen vor. Die 25 Gründungsmitglieder sagen ihre Mitarbeit zu.

29. November 1976
Bereits an diesem Tag wird die Vorstandschaft gewählt. Hallo Trudering titelt "Ein illustrer, für die Sache erfolgversprechender Kreis!" Vorsitzender wird Prof. Dr. Heinrich Bergstermann, seine Stellvertreter der BA-Vorsitzende Ernst Hochholzer und Anneliese Hage, Vorsitzende der Bürgervereinigung Waldtrudering. Als Fachbeiräte nehmen die Arbeit auf: Lydia Strößenreuther, Hans Schatz, Alexander Rempter und die Stadträte Hermann Memmel und Josef Wirth. Es herrscht Aufbruchstimmung und der Verein bekommt wöchentlich neue Mitglieder, die namentlich im Hallo begrüßt werden. Gleichzeitig unterstützen der Bezirksausschuss und die Bürgerversammlung das Anliegen.


Online Chronik:


Förderer:

 

 

Das Kulturreferat der Landeshauptstadt München fördert das Kulturzentrum mit einer jährlichen Zuwendung.